Verstehen

Anamnese 

 

Ihr erster Schritt ist, sich anzuvertrauen. Manchmal fällt es schwer, ein Gespräch über gesundheitliche Probleme zu führen. Doch es ist genau richtig. So kann Ihr ganzheitlicher Heilungsweg beginnen.

 

 

In der Anamnese erfahren wir beide viel über Sie als Persönlichkeit, über Ihre Situation, Ihre Ängste, Sorgen und Beschwerden.

Dafür nehmen wir uns die Zeit. 

 

 

 


Benennen

Diagnose

 

Bevor ich eine Diagnose stelle, berücksichtige ich Ihre Schilderungen aus der Anamnese, sowie alle Symptome und Befunde. Mit diesem Wissen entwickle ich eine bewertende Zusammenfassung – und benenne die zugrundeliegende Krankheit. 

 

Es kann eine Erleichterung sein, „das Kind beim Namen zu nennen“. Und es ist die Grundvoraussetzung, um an den nächsten Schritten für Ihre Gesundheit zu arbeiten

 

 

Handeln

Therapie

 

Gemeinsam besprechen wir die Therapiewege, ganz konkret. Ich erkläre Ihnen die aus meiner Sicht sinnvollen Therapiemethoden und stelle Ihnen den möglichen Therapieplan vor. 

 

 

Vielleicht empfehle Ihnen auch, sich an einen Arzt zu wenden. Die Schulmedizin ist in der Akut- und Notfallmedizin, bei Infektionskrankheiten und schweren Erkrankungen oft die erste Wahl.

 

 


Ihre Heilpraktikerin kennenlernen

Meine Oma, mein Opa und meine Mutter waren Drogisten. So wurde ich als Kind geprägt durch den Einsatz von Wickeln und anderen „Hausmitteln“, im Einklang mit der Schulmedizin, wann immer ich krank war. 

Später habe ich das verloren – eigentlich bis meine eigenen Kinder kamen. Wir hatten einen Kinderarzt, der ein exzellenter Diagnostiker war und offen für alternative Heilmethoden. So, wie ich es als Kind erlebt hatte. Senfmehlfußbäder und Zwiebelsäckchen bei Mittelohrentzündung, Arnika bei Prellungen, Brustwickel bei Husten etc. 

Ich nahm an einem Seminar: "Erkältungskrankheiten natürlich behandeln" teil und begann, mich mit diesem Thema zu beschäftigen.

Damals studierte ich noch Jura und mein Weg führte mich zunächst in eine ganz andere Richtung......

Ich machte 2007 meinen Abschluß zur Dipl-Rechtswirtin (FSH), arbeitete stundenweise in einer Kanzlei in Stuhr und studierte an der FernUniHagen vier Aufbausemester Mediation.

2009 begann ich als selbständige Mediatorin zu arbeiten und nach und nach als Coach.

Im Januar 2013 machte ich eine Ausbildung zum wingwave®Coach und hatte hauptsächlich Klienten, die unter Ängsten und Phobien litten. Immer mehr kamen Menschen zu mir, die psychisch oder physich erkrankt waren und ich konnte ihnen als Coach nicht helfen. Hierzu bedarf es in Deutschland einer Heilerlaubnis.

Der Wunsch entstand, aus dem Coaching Therapie werden zu lassen und ich meldete mich 2014 an der FHS (Freihen Heilpraktikerschule Bremen) an.

Die Ausbildung zum Heilpraktiker beinhaltet medizinisches Fachwissen über Anatomie, Physiologie, über die medizinische Behandlung von Erkrankungen aller Art.

So erkenne ich durch meine jahrelange Ausbildung, die ich mit der staatlichen Überprüfung im April 2017 zur Heilpraktikerin abschloss, die Möglichkeiten und eben auch Grenzen meiner Methoden. 

Ich fand, nachdem ich 3 Jahre in Bremen tätig war, Praxisräume im Herzen von Alt-Stuhr, direkt gegenüber des Rathauses.

Damit habe ich mir einen Traum erfüllt und bin endlich angekommen!

 

Bei mir geben Sie die Verantwortung für Ihren Körper nicht ab.

Im Gegenteil: Sie werden ihn besser verstehen und lernen Methoden kennen, um ihm aktiv zu helfen.

So gewinnen Sie von innen an Kraft und Stärke. 

 

Probieren Sie es aus!

Meine Kurse oder Workshops bieten Ihnen die kostengünstige und unkomplizierte Möglichkeit

mich, meine Praxis und die Hypnose einmal kennenzulernen. 

Oder kommen Sie zu einem unverbindlichen Gespräch und auf eine gute Tasse Tee vorbei.

Wie auch immer, ich freu mich auf Sie!

Ihre Sonja Blaß